Nachhaltig und unvergesslich – so schön kann Urlaub sein

„Der Nachtzug NJ491 ÖBB Nightjet verbindet Hamburg und Wien mit einer Fahrzeit von 12 Stunden und 50 Minuten.“ Klingt dieser Satz nicht wie der Anfang eines spannenden Romans? Vielleicht wie ein Buch, das man gerne während der Reise liest, wenn man nicht selbst am Steuer sitzen muss?

Aber die Wirklichkeit ist noch viel besser: Der Satz beschreibt nämlich nicht die Fantasie einer Schriftstellerin oder eines Schriftstellers, sondern das reale Leben. Man kann tatsächlich sehr bequem mit dem NJ491 ÖBB Nightjet von Hamburg nach Wien fahren. In dem Zug gibt es Sitzplätze, Liegewagen und Schlafwagen, man kann Fahrräder und Haustiere mitnehmen, es gibt Ein-Bett-Abteile und Familienabteile. Ist das nicht fantastisch?

Schon dieses eine Beispiel zeigt: Wer klimafreundlich reisen will, muss sich nicht einschränken. Es geht nicht darum, auf Lebensqualität zu verzichten und weniger zu erleben als andere. Im Gegenteil: Wer im Urlaub nur mit dem Flugzeug oder dem Kreuzfahrtschiff unterwegs ist, verpasst vielleicht einige der tollsten Abenteuer und einige der schönsten Gelegenheiten, Geschichten zu erleben, an die man sich für den Rest seines Lebens erinnert. Und darum geht es doch beim Reisen, oder?

Bei der Bahn sind übrigens auch die Preise oft viel günstiger, als man denkt. Gerade für junge Leute gibt es immer wieder besondere Angebote mit preiswerten Tickets für Reisen in Deutschland und nach ganz Europa, zum Beispiel das Interrail-Ticket oder die vergünstigte Bahncard für Schüler:innen, Studierende und Azubis. Zudem spart man sich die Pausen auf Raststätten, das teure Tanken oder die langen Kontrollen an den Flughäfen.

Aber die Fortbewegung ist natürlich nur ein Aspekt des Urlaubs. Auch bei der Auswahl von Reisezielen und Unterkünften eröffnen sich ganz neue Möglichkeiten, wenn man bewusst nach nachhaltigen Angeboten sucht. Um beim Beispiel Österreich zu bleiben: Im Magdas Hotel, das von sozial engagierten Hoteliers und Menschen mit Fluchthintergrund betrieben wird, erhalten Gäste, die mit dem Zug oder mit dem Fahrrad anreisen, einen Rabatt von 10 Prozent. Die klimaneutralen Explorer Hotels, die es in Österreich und auch in Deutschland gibt, wurden als erste in Europa nach dem “passive house status” zertifiziert. Und das Boutiquehotel Stadthalle Wien ist laut einem Ranking der Plattform treeday.net sogar sogar das nachhaltigste Hotel Österreichs. In vielen Unterkünften gibt es auch Leihräder, mit denen man umweltfreundliche Tagestouren machen und die Gegend klimaneutral erkunden kann. Die Drahtesel kosten in der Regel fünf bis zehn Euro pro Tag – und manchmal ist die Benutzung sogar im Übernachtungspreis inbegriffen.

Und tolle Orte und Aktivitäten gibt es überall. Man kann im Urlaub (auch in der Heimat) wandern, segeln oder paddeln, man kann campen, Verwandte besuchen oder bei gastfreundlichen Fremden auf der Couch übernachten, man kann neue Perspektiven entdecken und Freundschaften fürs Leben schließen – und das alles, ohne viel Treibhausgase zu erzeugen. Es kommt nur darauf an, das „höher, schneller, weiter“ auch im Urlaub zu ersetzen durch „authentischer, lebenswerter und nachhaltiger“. Häufig warten die spannendsten Orte ganz um die Ecke. Probier es doch einfach mal aus!

PS: Falls dir bei der nächsten Wanderung oder beim nächsten Strandspaziergang langweilig wird, kannst du einfach die Gelegenheit für ein spontanes Clean-up nutzen und etwas Müll einsammeln. Die nächsten Tourist:innen und die Umwelt werden es dir danken!

Share on facebook
Facebook
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest