Jeder‚ ‘Sonn(en)tag‘ lädt unsere Batterien auf

Die Sonne – das Zentrum unseres Sonnensystems und die Quelle allen Lebens. Sie ermöglicht den Stoffwechsel der Pflanzen und damit die Lebensgrundlage für Tiere und Menschen, steuert das Klima und wirkt sich positiv auf unseren Gemütszustand aus. Aber vor allem ist sie eins: Ein gigantischer Fusionsreaktor mit einer Lebensdauer von etwa zehn Milliarden Jahren, wovon gerade mal die Hälfte verstrichen sind.

Sonnenenergie ist eine der größten und zuverlässigsten Energiequellen auf unserem Planeten, die sich immer wirtschaftlicher nutzen und speichern lässt. Im Gegensatz zu fossilen Energieträgern wie Kohle oder Öl ist die Sonne „unerschöpflich“, emissionsfrei und eine umweltfreundlichere Alternative der Stromerzeugung. Die Energie der Sonne wird in Form von Strahlung an den Weltraum abgegeben, und nur ein kleiner Teil davon gelangt zur Erde. In Zahlen gesprochen sind das jährlich etwa 1.340 Watt, die auf jeden Quadratmeter unserer Erde treffen.

Aber wie lässt sich diese klimafreundliche Energie für das eigene Unternehmen nutzen? Diese Frage hat sich auch unser Logistikpartner Fresh Warehousing in Belgien gestellt, bei dem wir jährlich über 1,8 Millionen Kisten Bananen lagern. Nach intensiver Recherche und Planung wurden 2019 die ersten Solarpaneele installiert, heute bedecken sie  2/3 der Dachfläche des Unternehmensgebäudes.

Mit seinen Solarpaneelen generiert Fresh Warehousing in Spitzenzeiten eine Kapazität von bis zu 235 Kilowatt Peak, was einem Solarertrag von etwa 235.000 Kilowattstunden entspricht. Damit decken sie einen Großteil des betriebseigenen Energiebedarfs und sparen aufs Jahr gesehen bis zu 100 Tonnen CO₂ und 40–50 % der Energiekosten.

Zwei Jahre später ist klar: Jeder ‚Sonn(en)tag‘ lädt die Batterien nicht nur der Menschen, sondern auch die des Unternehmens auf – und hält so alles am Laufen.

Das Solarprojekt von Fresh Warehousing unterstützt die folgenden SDGs:

Share on facebook
Facebook
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest